Über das Fernheizwerk Leeg

Laaser-Eyrser Energie Genossenschaft

Ursprünglich wollte die Gemeindeverwaltung von Laas ein Fernheizwerk für öffentliche Gebäude bauen. Aus diesem Vorhaben entstand die Idee, ein Fernheizwerk für die ganze Dorfgemeinschaft zu errichten.

Im Fernheizwerk Leeg wird die Wärmeenergie aus unbehandeltem Hackgut aus Sägewerken und Wäldern gewonnen. Die Hackschnitzel werden vom Hackschnitzellager vollautomatisch zu den Biomassekesseln befördert.
Zwei Biomassekessel der Firma Schmid sorgen für die nötige Wärme. Nennleistung der Kessel: 2000kW und 4200kW
Doppelrohrleitungen der Firma Isoplus bringen die Wärme zu den einzelnen Abnehmern. Das gesamte Rohrnetz umfasst über 23km. Es wird mit einem Lecküberwachungs- und Ortungssystem überwacht. Auftretende Schäden lösen umgehend Alarm aus und garantieren eine möglichst störungsfreie Energieversorgung.